PM 02.11.2021: Weiter Masken tragen – wegen der Kirmes

Stadtschulpflegschaft Soest ruft zum freiwilligen Weitertragen der Masken nach dem Wegfall der Pflicht am Dienstag bis über die
Kirmesfolgewochen auf. Natürlich war am vergangenen Donnerstag beim ersten allgemeinen Abstimmungsgespräches zwischen dem Schulträger der Stadt Soest und dem Vorstand der Stadtschulpflegschaft seit deren Gründung im Januar  auch die Soester Kirmes ein „wichtiges“ Gesprächsthema. Besondere Bedeutung erhält dieses Ereignis in Soest für die Schülerinnen und Schüler, da
die Schulministerin Gebauer die Maskenpflicht an den Plätzen im Schul-Klassenraum zum November beendet hat. Schule darf während und nach der Kirmes für die Kinder am Platz ohne Maske stattfinden!
Der Vorsitzende der Stadtschulpflegschaft, Lars Jungkurth, sieht zwar auch die Notwendigkeit, vor allem die jüngeren Kinder während des Sprechens im Unterricht endlich auch mal wieder „frei durchatmen“ zu lassen. Der Vorstand der Stadtschulpflegschaft ist sich aber unisono einig, dass sich aus der besonderen Situation in Soest heraus deutliche Risiken ergeben, mit denen man einfach in jeder Schule auch umgehen muss. Einzelne Elternvertreter haben daher auch schon mit ihren Schulleitungen gesprochen und um Fortsetzung der Maskenpflicht gebeten. Aber das sieht die Gesetzeslage derzeit so nicht vor. Das Tragen ist natürlich freiwillig weiterhin möglich. Knapp die Hälfte aller Kinder im impffähigen Alter seien auch geimpft, so die Ministerin am Donnerstag. Das bedeutet aber auch, dass wohl an die 75% a l l e r Schülerinnen und Schüler in NRW noch nicht geimpft sind, entweder weil sie nicht geimpft werden möchten oder weil sie zu jung für eine Impfung sind. Sieht man sich aktuelle Zahlen zu Infektionsquoten in den einzelnen Altersgruppen an, so sind es besonders diese, welche derzeit stark wachsen. Lehrerverbände sind bereits aktiv geworden und haben gewarnt und auch SchülerInnenvertretungen haben ihre Statements zum Wegfall der Pflicht öffentlich kritisch formuliert.
Zur Kirmeszeit und sicher auch in den beiden Wochen danach gilt es also, diese Kinder sowie deren schulisches und privates Umfeld zu schützen. Und die Maske ist für diesen Zweck sicher das probateste Mittel. Die Stadtschulpflegschaft ruft daher die Schulleitungen aller Soester Schulen und die Eltern der Kinder auf, einen eindringlichen Appell an die Schülerschaft, an ihre Kinder zu richten, die Masken weiterhin bis über die Kirmesfolgewochen hinaus zu tragen.

Jungkurth weitet den Appell der Stadtschulpflegschaft Soest sogar noch aus und bittet die bislang noch ungeimpften Eltern/Familienmitglieder der Soester Schulkinder um Übernahme von Verantwortung, um sich ebenfalls noch impfen zu lassen. Viele Maßnahmen zusammen bilden die Basis für eine gute Wirksamkeit im Kampf gegen das Virus und die Erkrankungen.

Quellen für die Zahlen:
https://www.schulministerium.nrw/system/files/media/document/file/quantita_2020.pdf
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-daten-nrw-100.html

Schreibe einen Kommentar